weitere Infos…

Prof. Dr. Burchardt im Interview, ZDF heute Nachrichten und makro – das Wirtschaftsmagazin: Im Schatten der Wirtschaftsinteressen – Ökologie und Soziales werden beim G20-Treffen zu wenig beachtet
[PDF]
[Video]

Dr. Stefan Peters im Interview, ZDF heute Nachrichten und makro – das Wirtschaftsmagazin: Krise in Venezuela – Keine Zukunft mit Maduro
[mehr]

Buchmesse Leipzig: Prof. Dr.  Burchardt am 3sat-Stand zu
“Entwicklungstheorie von heute – Entwicklungstheorie von morgen”
[Video]

Prof. Dr. Burchardt im Interview, ZDF heute Nachrichten und makro – das Wirtschaftsmagazin: Armutsgefälle zwischen Nord und Süd -  Kein Mangel an Ressourcen, aber ungleiche Verteilung
[PDF]
[Video]

Dr. Stefan Peters im Interview mit DW News über die Krise in Venezuela
[Video]

Dr. Stefan Peters im Interview mit Prof. Dr. Alejandro Grimson (UNSAM) über den politischen Wandel und die ökonomische Krise in Argentinien
[PDF]

 

Neue Hochschulkooperation mit der Universidad de Puerto Rico

Die Kooperation zwischen der Universität Kassel und der Universidad de Puerto Rico ist fachbereichsübergreifend angelegt.
[mehr]

 

CLACSO-Mitgliedschaft des Fachgebiets

Das Fachgebiet „Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen“ der Universität Kassel ist seit November 2015 Mitglied des Consejo Latinoamericano de Ciencias Sociales (CLACSO) eines internationalen Netzwerks aus sozialwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen mit Lateinamerikaschwerpunkt. Die Aufnahme des Fachgebiets wurde von der XXV CLACSO-Generalversammlung in Medellín am 9.11.2015 ratifiziert.

Das Fachgebiet ist damit Teil eines der wichtigsten Netzwerke der sozialwissenschaftlichen Lateinamerikaforschung und wird darüber in Zukunft das eigene Forschungsprofil weiter stärken und die internationale Vernetzung insbesondere mit lateinamerikanischen Partnern ausweiten.

 

Neue Hochschulpartnerschaft mit Studierendenaustausch zwischen der Universität Kassel und der Universidad Nacional de San Martín in Buenos Aires

Ab dem Jahr 2014 besteht zwischen dem Instituto de Altos Estudios Sociales (IDAES) der Universidad Nacional de San Martín (UNSAM) in Buenos Aires/Argentinien und dem Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität eine vom DAAD geförderte Fachbezogene Hochschulpartnerschaft. Das gemeinsame Projekt umfasst den Austausch von Studierenden, Promovierenden sowie Professorinnen und Professoren. Inhaltlich beschäftigt sich die Kooperation insbesondere mit den Themen Soziale Ungleichheiten sowie Vergangenheitspolitik und Erinnerungskultur. Darüber hinaus sind die Erarbeitung von Strategien zum Umgang mit zunehmender Heterogenität der Studierenden, eine enge Zusammenarbeit in der Lehre sowie die Ausrichtung gemeinsamer Tagungen im Rahmen des Projektes vorgesehen. Die Hochschulpartnerschaft soll folglich nicht nur die internationale Mobilität von Studierenden, Promovierenden und Lehrenden erhöhen, sondern auch und gerade interkulturelle Kompetenzen sowie den inhaltlichen Austausch fördern. „Der Austausch ermöglicht die praktische Hinterfragung der Kategorien der westlich geprägten Sozialwissenschaften sowohl im Studium bzw. in der Lehre als auch im Alltag“, so der Projektverantwortliche Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt.
Ein zentraler Pfeiler der Hochschulpartnerschaft ist der Studierendenaustausch: Im Sommersemester werden jährlich drei Studierende der UNSAM zum Studium nach Kassel kommen, während jeweils  im Wintersemester (August-Dezember) zwei Studierende der Universität Kassel ein einsemestriges Auslandsstudium an der UNSAM absolvieren. Der Studierendenaustausch wird über ein Vollstipendium (Flug + monatliches Stipendium) finanziert. Voraussetzung für die Bewerbung sind neben den entsprechenden Spanischkenntnissen auch  die bisherigen Studienergebnisse sowie die persönlichen Studieninteressen und Motivation. Die Ausschreibung für die Stipendien für das Auslandssemester an der UNSAM erfolgt jeweils zum Beginn des Sommersemesters.

Weitere Informationen:
Dr. Stefan Peters
Fachgebiet Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen
0561/804-2730
stefan.peters@uni-kassel.de

[publik online]

 

Neue Erasmus Kooperation mit der Università degli Studi Roma Tre, Italien

Seit 2013 kooperiert das Fachgebiet Internationale und intergesellschaftliche Beziehungen mit dem Lehrstuhl von Prof. Claudio Alberto Tognonato von der Faccolta di Scienze della Formazione der Università degli Studi Roma Tre in Rom. Die Kooperation umfasst Themen aktueller politischer und sozialer Entwicklungen in Lateinamerika sowie Aspekte der Vergangenheitspolitik und Erinnerungskultur im Cono Sur. Ab dem Wintersemester 2013/14 ist im Rahmen des Erasmus-Programms der Austausch von Studierenden und Lehrenden zwischen beiden Partnerinstitutionen vorgesehen.

Die Università Roma Tre ist 1992 aus der Università Sapienza hervorgegangen und umfasst acht Fakultäten mit zahlreichen geistes- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen. Bewerberinnen und Bewerber für ein Auslandssemester wenden sich bitte mit einem Lebenslauf, Angaben der Studienschwerpunkte, einer Übersicht der erbrachten Noten (Transcript of Records) und einem Nachweis der Italienischkenntnisse (Spanisch auf dem Niveau von mindestens B1 wird empfohlen) jeweils bis zum 15.1. (für das Sommersemester) bzw. bis zum 30.6. (für das Wintersemester) an Stefan Peters (stefan.peters@uni-kassel.de). Bei Herrn Peters erhalten Sie auch weitere Informationen zum Auslandssemester in Rom.

 

Neue Kooperation mit der Universität Havanna, Kuba

Der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften hat unter Leitung des Dekans Prof. Dr. Bernd Overwien und mit Unterstützung von Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt eine Hochschulabkommen mit der Universität Havanna geschlossen,welches Studierenden, Doktoranden und Dozenten aus beiden Ländern einen Austausch und Aufenthalt am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Uni Kassel bzw. am Departamento de Sociología der Universität Havanna erleichtert.
Der inhaltliche Schwerpunkt der Kooperation liegt auf verschiedenen Aspekten der Nachhaltigen Entwicklung sowie auf sozial-ökologischen Fragestellungen und zielt neben gemeinsamen Forschungskooperationen auch auf die Zusammenarbeit in der Lehre. Der Projektverantwortliche der Universität Havanna und Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls für Nachhaltige Entwicklung, Prof. Dr. Ernel González hob die großen Forschungspotentiale beider Hochschulen auf diesem Gebiet hervor. Anfang 2013 wurde die Hochschulkooperation mit einer gemeinsamen internationalen Tagung in Havanna eröffnet. Im Sommersemester 2014 wird Prof. Dr. González als Gastdozent an der Universität Kassel tätig sein.

 

 

Neue ERASMUS-Kooperation zwischen der Universität Kassel und der Universidad de Salamanca ab 2012

Ab dem Sommersemester des Jahres 2012 können Studierende insbesondere der MA-Studiengänge und höhere Lehramtssemester des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel im Rahmen des LLP-Erasmus-Programms der Europäischen Union am renommierten Instituto de Iberoamérica der Universidad de Salamanca in Spanien studieren. Pro Jahr stehen für Kasseler Studierende vier Plätze im MA-Studiengang Estudios Latinoamericanos zur Verfügung.

Die Universidad de Salamanca (USAL) wurde 1218 gegründet und ist damit die Universität Spaniens mit der längsten Geschichte. Berühmte Persönlichkeiten wie Miguel de Unamuno, Luis de Góngora und Manuel Belgrano zählten zu den Studierenden der USAL. Gegenwärtig sind gut 30.000 Studierende an der USAL immatrikuliert. Das Fächerspektrum reicht von den Naturwissenschaften über die Rechtswissenschaften und die Geisteswissenschaften bis zu den Sozialwissenschaften. Das Instituto de Iberoamérica befindet sich wie ein Großteil der Universität im historischen Stadtkern.

Das Instituto de Iberoamérica bietet in den postgraduierten (MA) Studiengängen eine Vielzahl von primär politikwissenschaftlichen Kursen mit Bezug zu Lateinamerika an. Vorkenntnisse zum Thema sind erwünscht. Die Unterrichtssprache ist spanisch. Die in Salamanca erworbenen credits können in vollem Umfang für das Studium angerechnet werden.

Salamanca liegt ca. 200 Kilometer nordwestlich von Madrid in der Region Castilla y León. Die Stadt hat gut 150.000 Einwohner und wird durch die Universität geprägt. Das internationale und studentisch geprägte Flair verbindet sind hier mit den touristischen Attraktionen der Stadt.

Bewerberinnen und Bewerber für ein Auslandssemester wenden sich bitte mit einem Lebenslauf, Angaben der Studienschwerpunkte, einer Übersicht der erbrachten Noten (Transcript of Records) und einem Nachweis der Spanischkenntnisse (Spanisch auf dem Niveau B2 wird empfohlen) jeweils bis zum 15.1. (für das Sommersemester) bzw. bis zum 30.6. (für das Wintersemester) an Stefan Peters (stefan.peters@uni-kassel.de). Bei Herrn Peters erhalten Sie auch weitere Informationen zum Auslandssemester in Salamanca.

Comments are closed.