Dr. Stefan Peters

Akademischer Werdegang und Auslandserfahrungen

Seit 4/2018: Professur für Friedensforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Direktor des Deutsch-Kolumbianischen Friedensinstituts CAPAZ in Bogotá

09/2017: Gastprofessor am Departmaneto de Sociología der Universidad de la Habana und an der Universidad de Sancti Spíritus / Kuba

10/2015: Gastwissenschaftler am Instituto de Estudios Sociales y Políticos de la Patagonia (IESyPPat) der Universidad Nacional de la Patagonia San Juan de Bosco in Comodoro Rivadavia / Argentinien

8/15-9/15: Gastwissenschaftler an der Universidad Andina Simón Bolívar in Quito

September/Oktober 2014: Gastprofessor am Instituto de Altos Estudios Sociales der Universidad Nacional de San Martín (UNSAM) in Buenos Aires

2014: Auszeichnung mit dem Georg-Foster-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen

2012: Promotion zum Dr. rer. pol mir dem Thema: „Kontinuität im Wandel. Bildung und soziale Ungleichheiten in Lateinamerika. Befunde aus Venezuela und Uruguay.“

2008-2012 Mehrere Forschungsaufenthalte in Lateinamerika

Seit 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel

2007/2008: Forschungsaufenthalt in Montevideo / Uruguay

2001-2007: Studium der Politikwissenschaft (M.A.) an der Philipps- Universität Marburg und der Universidad Complutense de Madrid (2004-2005)

 

Forschungsschwerpunkte

Rentengesellschaften; (Neo-) Extraktivismus; Sozial- und Bildungspolitik und Soziale Ungleichheiten; Geschichtspolitik; Soziale Bewegungen; Entwicklungstheorien
Regionaler Schwerpunkt: Lateinamerika (Venezuela, Uruguay, Ecuador, Argentinien); Spanien

Publikationen

Comments are closed.