Neuerscheinung: Trabajo decente y sociedad. Cuba bajo la óptica de los estudios sociolaborales

Osnaide Izquierdo Quintana y Hans-Jürgen Burchardt
La Habana 2017, Editorial UH

Der kubanische Arbeitsmarkt befindet sich seit einigen Jahren in einem weitreichenden Strukturwandel, der für die zukünftige Entwicklung der Insel von zentraler Bedeutung ist. Trotz der hohen Relevanz der arbeitspolitischen Veränderungen gibt es bisher kaum sozialwissenschaftliche Analysen, die diese jüngeren Dynamiken reflektieren und Anregungen für den weiteren Reformverlauf anbieten. Diese Leerstelle wird vom vorliegenden Sammelband bearbeitet.

Die Neuerscheinung beschreibt die verschiedenen sozial- und arbeitspolitischen Herausforderungen, mit denen sich Kuba konfrontiert sieht und gibt Anstöße, wie der aktuelle Reformprozess sozial verträglich, effektiv und konsistent fortgesetzt werden könnte. Neben einer Einordnung der Arbeitspolitiken Kubas im regionalen Vergleich und einer Debatte, welche Potenziale das internationale Konzept des `decent work´ für Kuba bereithält, geben weitere Beiträge einen Überblick über den aktuellen Stand der Wirtschaftsreformen, behandeln die Situation der Staatsbetriebe und die Perspektiven des Kooperativismus, analysieren die Stellung der Jugendlichen im privaten Beschäftigungssektor und diskutieren das Phänomen der informellen Arbeit.

Die Publikation besticht in ihrer inhaltlichen Zuspitzung durch weitere Aspekte: Die Beiträge überzeugen gleichermaßen mit theoretischer Tiefe und empirischen Analysen und geben einen wirklichkeitsnahen Einblick in aktuelle Prozesse und Herausforderungen der kubanischen Arbeitswelt. Die Autorinnen und Autoren des Bandes forschen mehrheitlich auf der Insel und eröffnen uns so eine Binnenperspektive, dessen Fehlen viele Analysen zu Kuba oft verzerrt.

Das Pionierwerk richtet sich deshalb nicht nur an die Wissenschaft, sondern auch an politische Akteurinnen und Akteure sowie interessierte Leserinnen und Leser, die mehr über die Realität auf Kuba erfahren möchten.

[Volltext]

 

Comments are closed.